Internistische und Gynäkologische Onkologie

Onkologie

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Patientinnen und Patienten, liebe Angehörige,

die Diagnose Krebs ändert vieles im Leben. Die Krankheit steht plötzlich im Mittelpunkt. Früher erforderten die Therapien häufig stationäre Aufenthalte und rissen die Betroffenen aus ihrer gewohnten Umgebung. Durch die Weiter- und Neuentwicklung der medikamentösen Therapiemöglichkeiten können heute Krebserkrankungen vor und nach den erforderlichen operativen Eingriffen überwiegend ambulant behandelt werden. Dies ermöglicht Ihnen, liebe Patientin, lieber Patient, zu Hause bei Ihrer Familie und Ihren Freunden zu bleiben. Eine Behandlung mit möglichst geringem Zeitaufwand und flexibler Terminplanung ist damit möglich, Sie können unter Umständen sogar weiter Ihrer Arbeit nachgehen, wenn Sie dies wünschen.

Dr. med. Beatrice Goldmann und Dr. med. Juliane Ebert sind Gynäkologinnen mit zusätzlicher Weiterbildung in der medikamentösen Tumortherapie. Sie übernehmen die Betreuung bei gynäkologischen Krebserkrankungen wie z.B. Brustkrebs oder Eierstockkrebs.

Dr. med. Peter Heinkele, Dr. med. Jan Rutjes und Dr. med. Karin Siert sind Fachärzte für Internistische Onkologie und Hämatologie und behandeln Patientinnen und Patienten mit bösartigen Erkrankungen der inneren Organe und des Blutes wie z.B. Darm- und Lungenkrebs oder Lymphome.

Krebs ist heilbar, wenn er frühzeitig erkannt und optimal behandelt wird. Intensivere Aufklärung und verbesserte Früherkennungsmaßnahmen haben dazu geführt, dass Krebserkrankungen zunehmend früh erkannt werden. Auch im Anfangsstadium wird heute oft ergänzend zur Operation z.B. eine Chemo- und/oder Antikörpertherapie vorbeugend empfohlen. Die Heilungschancen und die Lebensqualität von Patientinnen und Patienten mit Krebserkrankungen sind durch die Weiterentwicklung dieser Therapiemöglichkeiten stetig gestiegen.

Im fortgeschrittenen Stadium ist eine Krebserkrankung häufig nicht heilbar, kann aber durch eine entsprechende Behandlung im Voranschreiten verzögert und Beschwerden verhindert bzw. gelindert werden. Viele Frauen und Männer in dieser Situation begleiten wir über Jahre.

Sicherlich stellt sich Ihnen eine Vielzahl von Fragen, die wir gern mit Ihnen unter Berücksichtigung der vorliegenden Untersuchungsbefunde, der Empfehlung der Tumorkonferenz, der aktuellen Therapiemöglichkeiten und vor allem Ihren persönlichen Wünschen und Lebensumständen entsprechend persönlich besprechen. Wenn Sie mögen finden Sie zudem über die folgenden Links seriöse Informationen im Internet.

Ihre
Dres. med. Beatrice Goldmann, Peter Heinkele, Jan Rutjes, Juliane Ebert und Karin Siert